„Liebe geht durch den Magen“ so heißt ein bekanntes Sprichwort. Egal ob selbstgemacht oder vom Konditor angefertigt, eine Torte ist ein echter Blickfang. Der Vorteil bei einer Torte ist, dass man damit eigentlich kaum etwas falsch machen kann. Wichtig ist natürlich, den Geschmack der Person zu beachten, die ein Fest feiert. Nicht jeder mag cremige Sahnetorten, immerhin achten immer mehr Menschen auch beim Feiern auf die Linie. Auch gesunde Geburtstagskuchen schmecken ausgezeichnet und bereiten viel Freude.

 

Seit wann gibt es Torten und Geburtstagskuchen?

Wie bei vielen anderen Köstlichkeiten auch, die man fast täglich genießt, stammt auch die Torte aus Italien. Das Wort hat sich aus dem spätitalienischen torta entwickelt, was so viel heißt wie rundes Brot. Der deutsche Bibliothekar und Lexikograph Johann Christoph Adelung beschrieb eine Torte schon im Jahr 1792 als Gebäck, das „aus einem Butterteige in einer eigenen Pfanne bereitet, und hernach in einem Backofen gebacken wird“. Schon er definierte eine Torte als Backwerk, das man gefüllt oder ungefüllt genießt. Interessant ist, dass Torten ursprünglich eher pikant zubereitet wurden und einer Pastete ähnlich waren. Als eine der ersten süßen Torten gilt Linzer Torte. Dabei handelt es sich um ein mürbes Gebäck, das mit Marmelade aus Roten Johannisbeeren gefüllt ist. Ähnliches Backwerk war schon zu Römerzeiten bekannt. Das erste niedergeschriebene Rezept stammt aus dem 17. Jahrhundert und gilt als eines der ältesten überlieferten Tortenrezepte in der ganzen Welt. Als der Künstler Franz Hölzlhuber 1856 nach Amerika auswanderte, brachte er die Linzer Torte mit. Damit wurde das süße Backwerk auch außerhalb Europas bekannt. Rund 100 Jahre später, nämlich Mitte der 19. Jahrhunderts begann man, anlässlich von Kindergeburtstagen Torten zu backen. Auch Erwachsene freuen sich über süße Backwerk zum Geburtstag, das immer eine gelungene Überraschung ist.

 

Geburtstagstorte selbst backen – die Vor- und Nachteile

Selbst gemachte Geschenke liegen voll im Trend – immer mehr Menschen backen auch wieder selbst. Die Vorteile dabei sind:

 

  • Man kann die Zutaten selbst auswählen
  • Gesündere Varianten sind möglich: Verwendung von Vollkornmehl, weniger Zucker, etc.
  • Eine selbst gebackene Geburtstagstorte ist garantiert frisch
  • Man kann auf den Geschmack des Geburtstagskindes individuell eingehen
  • Die Größe ist variabel

 

Bei einer mit viel Liebe zubereiteten Geburtstagstorte macht man der zu beschenkenden Person viel Freude. Doch manche trauen es sich nicht zu, selbst zu backen. Immerhin dauert es relativ lange, bis das Kunstwerk fertig ist, vor allem wenn man ein spezielles Rezept. Voraussetzung dafür, dass man die Geburtstagstorte selbst backt, ist dass man alle nötigen Utensilien zu Hause hat. Dazu zählen nicht nur die Backzutaten, es müssen auch eine ausreichend große Backform, Rührschüsseln, ein leistungsstarker Mixer und eventuell Spritztüten zum Verzieren vorhanden sein. Für die Zubereitung einer ansprechenden Geburtstagstorte muss man sich viel Zeit nehmen. Schließlich erfolgt die Zubereitung gerade von gefüllten Kuchen in mehreren Schritten: Zunächst wird ein Rührteig angefertigt. Dieser muss anschließend gebacken werden und auskühlen. Im nächsten Schritt stellt man eine Creme her, die oft mit Sahne zubereitet wird. Nun wird der Tortenboden vorsichtig auseinandergeschnitten und gefüllt. Im letzten Schritt erfolgt die Glasur mit einem Zucker- oder Schokoladeguss sowie die Verzierung. Ein Risiko beim Backen von Geburtstagstorten ist, dass der Kuchen gerade wenn man ihn für einen speziellen Anlass backt, nicht gelingt. Wer kennt das Phänomen nicht? Ein Kuchenrezept gelingt immer, wenn man es nur für zu Hause backt, jedoch kaum stellt man den Kuchen für einen speziellen Anlass her, geht alles schief. Dieses Problem gibt es nicht, wenn man eine Torte bei einem Konditor bestellt.

 

Torte nach Wunsch backen lassen

Einige Bäckereien stellen Geburtstagskuchen nach dem ganz besonderen Geschmack des Kunden her. Auch im Internet gibt es viele Anbieter, die Geburtstagskuchen mit ganz individueller Verzierung herstellen. Der große Vorteil dabei ist, dass professionelle Bäcker über das richtige Equipment verfügen, um kunstvolle Kreationen herzustellen. Allerdings kann man oft bei Tortenboden und Füllungen nicht frei wählen. Gerade mehrstöckige Torten müssen so hergestellt werden, dass die untersten Schichten die oberen auch gut tragen können. Wer eine Torte online bestellt, kann das ganz bequem von zu Hause tun. Die Onlineshops punkten mit übersichtlichen Webseiten. Darauf sind zahlreiche Fotos veröffentlicht, damit sich Interessenten ein Bild davon machen können, wie die fertigen Exemplare aussehen. Zur Auswahl stehen Modelle für Fußballfans, Möchte-Gern-Prinzessinnen sowie viele Motive aus bekannten Zeichentrickserien. Doch auch eine individuelle Gestaltung ist bei vielen Anbietern möglich. Auszuwählen ist neben dem Design auch die Größe de Torte. Zur Auswahl stehen kleine, mittlere und große Torten sowie mehrstöckiges Gebäck. Der Preis richtet sich einerseits nach der Größe, andererseits auch nach der Art des Dekors, der Glasur und den Zutaten. Wichtig ist, sich nicht nur über das Design und die Zutaten genau zu informieren, sondern sich auch nach den Versandkosten zu erkundigen. Bei machen Onlineshops für Torten erfolgt die Lieferung kostenlos.