(c) Nick Freund – Fotolia.comFast jede Frau liebt schöne Dessous. Wenn sie diese von ihrem Liebsten geschenkt bekommt, umso schöner. Vorausgesetzt, die Wäsche entspricht auch dem Geschmack und der Konfektionsgröße der Frau. Hat der Mann die Möglichkeit, die Dessous-Schublade der Frau zu analysieren, ist das eine optimale Voraussetzung. Wenn er dort verführerische Lingerie entdeckt, sollte er sich die verschiedenen Details gut einprägen.

Die richtigen Dessous finden: Darauf muss man achten

Zunächst ist die Konfektionsgröße wichtig, denn ein zu enger Slip oder ein BH mit zu großen Körbchen birgt großes Konfliktpotential. Slips werden in regulären Konfektionsgrößen angeboten, bei den BH-Größen gibt es immer eine Zahlen-Buchstaben-Kombination. Auch die Farbe spielt eine große Rolle. Eine Frau, die vorwiegend Unterwäsche in Naturfarben im Schrank hat, wird sich vielleicht bei roten Dessous kompromittiert fühlen. Wirken die Dessous in der Schublade aber experimentierfreudiger, kann man beim Kauf auch exotischere Modelle in Betracht ziehen. Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Schnitt bzw. die Form der Dessous. Nicht jeder BH kann von jeder Frau getragen werden. Push-up-BHs, trägerlose BHs oder Balconett-BHs sind eher etwas für Frauen mit kleineren bis mittelgroßen Brüsten, also Körbchengröße A und B. Für vollbusige Frauen eignet sich ein BH mit Vollschale, vorgeformten Cups. Bügel-BHs sind bei allen Körbchengrößen geeignet. Auch Slips gibt es in diversen Ausführungen. Ein klassischer Slip ist knapp geschnitten, ein Maxislip ist größer und besitzt ein kurzes Bein, während ein Hüftslip auf der Hüfte sitzt und für auf der Hüfte getragene Hosen und Röcke gut geeignet ist. Viele Frauen tragen aber auch gerne Tangas oder Strings, da sich diese unter enger Kleidung nicht abzeichnen. Der Tanga hat im Schritt ein breites Bändchen, an den Seiten nur Schnüre, vorne und hinten ein kleines Stoffdreieck. Der String wiederum hat zwischen den Pobacken nur eine Schnur sowie vorne ein Stoffdreieck. Es gibt auch noch andere Formen wie z. B. French Knickers, die Boxershorts für die Frau, oder Jazzpants, ein Taillenslip mit hohem Beinausschnitt. Jetzt ist es noch wichtig darauf zu achten, welchen Stil und welche Materialien die Beschenkte bevorzugt. Sind ihre Dessous eher schlicht, raffiniert oder romantisch? Sind sie aus Baumwolle, Seide oder Spitze? Man sollte beim Kauf nur solche Dessous in Betracht ziehen, die auch in der Schublade vorzufinden sind.

Dessous zum Verschenken sollten Exklusivität ausstrahlen

Nach diesem Check kann man das nächste Dessous-Geschäft oder die Dessous-Abteilung eines hochwertigen Kaufhauses ansteuern. Keinesfalls darf man in einem Discounter oder Billigladen einkaufen, denn das ist vergleichbar mit dem lieblosen Blumenstrauß von der Tankstelle. Die Wäsche muss kostbar aussehen, damit die Beschenkte sich in ihr auch entsprechend fühlt. Daher ist der Kauf ansprechender Dessous auch kostspielig. Optimal ist es, wenn alles in Seidenpapier und einem schönen Karton verpackt ist.

Da das Angebot meist sehr umfangreich und daher unübersichtlich ist, sollte man sich an eine Fachverkäuferin wenden und seine Vorstellungen vortragen sowie entsprechende Größenangaben machen.

Letztendlich ist es ein Drahtseilakt, die „richtigen“ Dessous zu finden. Keine Frau möchte praktische Alltagswäsche von ihrem Mann. Ist die Wäsche aber wiederum in ihren Augen zu sexy, glaubt sie, nicht attraktiv genug zu sein.

Alternative: Gemeinsam Dessous einkaufen

Falls der Mann keine Möglichkeit hat, die Dessous-Schublade der Frau auszukundschaften oder sehr unsicher ist, gibt es eine sichere Alternative. Er kann ihr einen Gutschein aus einem tollen Dessous-Laden schenken oder aber mit ihr zusammen Dessous einkaufen gehen. Dann weiß er auch beim nächsten Mal ganz sicher, was die richtige Wahl ist.

 

Bildquelle: (c) Nick Freund – Fotolia.com