© El Comandante - Fotolia.comEin alter, aber leider schon teilweise vergessener Brauch ist es sogenannte Umzugspartys oder Einweihungspartys zu geben. Dabei können solche Partys durchaus für den Gastgeber sehr lohnend sein und dies nicht nur, weil die Gäste vielleicht das ein oder andere Geschenk mitbringen. Die Umzugsparty ist eigentlich dafür, dass man die Helfer alle zum Essen einlädt, wenn die Arbeit getan ist. Da steht vielleicht dann noch eine oder zwei kleine Stehlampen in der Ecke und vielleicht noch ein Tisch um die Speisen darauf zu Servieren, aber ansonsten ist die Wohnung leer geräumt. Die Helfer, die eingeladen sind, haben natürlich auch kräftig mit angepackt und den Umzug mit vollem Elan unterstütz.

So dass nun alles, bis auf so manche Stücke, schon in der neuen Wohnung stehen. Zum Abschied der alten Wohnung wird dann nun kräftig gefeiert und der Gastgeber lässt für die Helfer dann das Essen und die Getränke springen. Hier müssen natürlich die Gäste dann nichts mitbringen, denn Sie haben ja schon als Geschenk Ihre Hilfe im wahrsten Sinne gegeben. Nach der Party helfen dann alle noch schnell mit, die letzten Möbelstücke – wie ja oben erwähnt die Stehlampe und den Tisch – aus der Wohnung zu schaffen und noch kurz Sauber zu machen.

Die Einweihungparty wird hingegen dann in der neuen schon voll bestückten Wohnung gegeben, wo dann die Stehlampe auch schon an seinem Platz ist und man nicht mehr im Stehen Essen braucht. Diese Party findet in der Regel 1 – 2 Wochen nach dem Einzug statt und jenachdem wie der Gastgeber es handhabt, bringen die Gäste entweder etwas zu trinken oder zu Essen mit oder wenn dies vom Gastgeber serviert wird, ein kleines Geschenk für die Wohnung. Das kann so manche Kleinigkeit sein, sei es noch eine nicht vorhandene Buchstütze, eine schöne Vase oder ein schönes Wandtattoo. Es sollte natürlich nur eine kleine Aufmerksamkeit sein und muss nicht unbedingt was Besonderes sein. Selbstverständlich können hier alle geladenen Gäste auch zusammen legen und vielleicht noch ein Regal oder einen Stuhl zu der neuen Wohnung beisteuern, wenn dies vielleicht noch fehlt – natürlich auch noch ein anderes Möbelstück.

Beide Bräuche sind schon sehr alt, doch in den letzten Jahren sind diese dann doch irgendwie in die Vergessenheit geraten. Das finden wir eigentlich recht schade, denn es sind schon zwei Bräuche, die man doch eigentlich gerne macht. Warum dies so ist, kann schon vielleicht an der heutigen Zeit liegen, das man nicht mehr daran denkt oder man einfach zu viel um die Ohren hat, das man für solche Partys einfach keine Zeit mehr hat. Vielleicht hilft Ihnen dieser kurze Bericht ja um das wieder etwas aufleben zu lassen und bei Ihrem nächsten Umzug vielleicht daran zu denken.

.

 

.

Bildquelle: © El Comandante – Fotolia.com