Wenn man seinen Postkasten ausleert, fallen einem schon die ersten Weihnachtsangebote in die Hände. Man kann stehen dazu wie man will, Faktum ist aber, dass viele Geschäfte und Unternehmen bereits jetzt mit der Werbung für die Weihnachtsgeschenke beginnen. Einige finden das vielleicht überzogen, andere nehmen das zum Anlass, über mögliche Geschenke nachzudenken. In den letzten Jahren haben Fotogeschenke immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Von der bedruckten Tasse über den Kalender bis hin zum T-Shirt gibt es mittlerweile schon fast unüberschaubar viele Möglichkeiten, wie man ein gelungenes Foto zum Geschenk machen kann. Man kann sich zum Beispiel auf Happyfoto.at einmal ein wenig umschauen und staunen, wie viele verschiedene Geschenke dort zur Auswahl stehen. Am beliebtesten ist nach wie vor der Klassiker – das Fotobuch.

Wer schon einmal ein Fotobuch bestellt hat, weiß, dass man dafür einige Zeit benötigt. Zumindest dann, wenn man die Aufnahmen mit Texten versieht und einige Besonderheiten in das Werk einbauen möchte. Wer sich zum Fotobücher gestalten nicht so viel Zeit nehmen möchte, der kann auch fix fertige Vorlagen verwenden und braucht nur mehr die Fotos einfügen. Damit geben sich aber nicht alle zufrieden. Für viele ist das Fotobücher gestalten schon zu einem kleinen Hobby geworden, in das sie sich richtiggehend vertiefen können.

Fotobuch Sipadan Mabul

Bevor man sich an das Gestalten machen kann, sollte man die Fotos heraussuchen und sortieren. So kann man sich sehr viel Zeit sparen. Wenn man sich erst mühsam von Foto zu Foto durchklicken muss, kann das sehr Nerv tötend sein. Hat man aber die richtigen Aufnahmen schon herausgesucht und die misslungenen Fotos gelöscht, so kann man sich gleich an die Arbeit machen. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind ebenso umfangreich wie die verschiedenen Produkte, die zur Auswahl stehen. Vom einfachen Fotoheft bis zum dicken Wälzer mit einem eigens bedruckten Einband reicht die Palette der Angebote. Es ist zum einen Geschmacksache, welche Art des Fotobuchs man wählt. Zum anderen muss man aber natürlich auch darauf achten, wie viele Fotos man gerne im Fotobuch haben möchte. Je mehr Seiten das moderne Fotoalbum umfasst, desto eher sollte man einen festen Einband wählen. Vom Format her hat man die Wahl zwischen A4, A5, A6 oder quadratischen Fotobüchern (20×20). Es gibt aber bei Happyfoto.at mittlerweile auch schon die Möglichkeit, ein Fotobuch im Taschenbuchformat (10×15) oder ein extragroßes Fotobuch in A3 zu bestellen. Man kann auch zwischen Soft- und Hardcover sowie Ringbindung wählen.

Schmuckanhänger als Geschenk

Auch von der Qualität der Fotos hat man verschiedene Stufen zur Auswahl. Fotobücher, bei denen echtes Fotopapier zur Anwendung kommt, sind naturgemäß preislich etwas höher angesiedelt. Für die Standard-Fotobücher kommt natürlich auch hochwertiges Papier (170g/Quadratmeter) zum Einsatz, ein Unterschied zu echtem Fotopapier ist aber dennoch erkennbar. Bei Happyfoto.at gibt es eine eigene Software zum Fotobücher gestalten zum Download. Dies bringt den Vorteil, dass man seine Werke zwischendurch auch abspeichern kann. Es wäre doch schade, wenn bei einem eventuellen Computerabsturz auch die ganze Arbeit zunichte gemacht würde. Außerdem kann man gespeicherte Fotos ganz problemlos auch nachbestellen, falls man mehrere Exemplare benötigt. Die Dateien sollte man also einfach gespeichert lassen – man weiß ja nie!