(c)by T.Tulic - fotolia.comWeihnachten – die Zeit des Schenkens. Das und vieles mehr macht die Weihnachtszeit für viele Menschen zur schönsten Zeit des Jahres. Wer genug Zeit hat, kann sich ganz gemütlich auf Shopping Bummel begeben und kommt mit Stress und Hektik der letzten vorweihnachtlichen Einkaufstage auch besser zu Recht. Für alle die nicht so viel Zeit haben, wird das Weihnachtsgeschenke Besorgen aber oft nur zur alle Jahre wiederkehrenden Plackerei, auf die man lieber verzichten möchte. Geschenke kaufen als Pflichtübung, für viele ist das schon seit Jahren so. Doch auch wenn man nicht viel Zeit hat, muss lästiges Pflicht- Shoppen, das so gar keine Weihnachtsstimmung aufkommen lässt, nicht unbedingt sein. Eine gute Möglichkeit ist das Online Einkaufen und das selbst auch für Kleinigkeiten, die man ja zu Weihnachten häufig für viele Bekannte und Kollegen als kleines Präsent schenkt. Auch im Internet findet man mittlerweile nette kleine Geschenke – sogar solche mit Tradition, gerade als hätte man sie vom Weihnachtsmarkt mitgebracht.

Früh genug anfangen
Viele Shopping-Muffel sind besonders genervt von den vielen kleinen Geschenken, die man an jene Menschen verteilen „muss“, die man nicht so gut kennt, aber dann eben doch zu gut um gar nichts zu schenken. Kollegen, entfernte Verwandte und all die aus dem Bekanntenkreis, die man zwar schätzt und achtet, denen man aber nicht so nahe steht, dass man tolle Ideen für ein Weihnachtsgeschenk parat hat. In diesen Fällen ist man oft ärgerlich auf den lästigen Zwang zum Schenken, möchte sich häufig auch ganz entziehen und bekommt dann doch ein schlechtes Gewissen. Genau dadurch kommt man dann in den berühmten Vorweihnachtsstress vor den Feiertagen, wenn der letzte Arbeitstag näher rückt und man doch noch schnell etwas für die Kollegen besorgen muss. Besser ist: früher anfangen. Die Strategien zum entspannten Schenken fangen eigentlich immer mit einem halbwegs vernünftigen Zeitmanagement an. Gerade aber bei Versandgeschenken ist das rechtzeitige Bestellen besonders wichtig – auch wenn die meisten Versandhäuser vor Weihnachten damit werben, ihre Produkte noch rechtzeitig liefern zu können.
Möchte man nun auch all die kleinen Nettigkeiten, die man sich vor Weihnachten zu verteilen gezwungen sieht, ebenfall im Onlineshop bestellen, empfiehlt es sich auf spezielle Geschenkshops zu setzen. Denn wenn man bei verschiedenen Shops bestellt, kommen die Versandkosten oft sehr teuer, so dass man dann lieber doch selbst einkaufen geht.
Wer kleine Weihnachtspräsente kauft, die möglichst neutral jedem gefallen sollen, der ist gut beraten mit klassischen und traditionellen Weihnachtspräsenten. Dafür sind Herrnhuter Sterne als Weihnachtsgeschenk ein gutes Beispiel. Die Papiersterne sind für die Weihnachtszeit typisch, haben Tradition und sehen immer hübsch aus. Mittlerweile gibt es die schönen Leuchtkörper auch in Kunststoff und erhältlich sind sie in verschiedenen Größen und Farben auch im Internet.
Außerdem gilt im Normalfall, dass es besser ankommt eher kleinere Geschenke zu machen und diese dann in exquisiter Qualität – zum Beispiel Handarbeit ist für Weihnachtspräsente sehr beliebt – als umgekehrt. Genau wie Selbstgemachtes und alles Essbare!

Essbares als Präsent
Auch wenn selbst gemachte Kekse, Marmeladen & Co immer einen ganz besonders netten Touch haben, ist das Selbst gemachte nicht für jeden das perfekte Weihnachtsgeschenk, sei es wegen Zeitmangel oder zu wenig Talent in der Küche. Essbares gibt es aber für die Weihnachtszeit genug Passendes auch zu kaufen, solange es keine langweiligen Weihnachtskekse aus dem Supermarkt sind. Hier gilt wieder ganz besonders: auf die Qualität kommt es an. Ausgefallene Schokoladen in schöner Verpackung, ein Gläschen exotisches Chutney mit Weihnachtsgewürzen oder ein Schlückchen von einem edlen Tropfen. Was man schenkt ist dann natürlich nicht viel, dafür aber ein Hauch von Luxus, etwa ein Moment Genuss. Das kommt fast bei jedem gut an – wenn man nicht extrem unbegabt im Schenken ist, dann kann man dabei beinahe nichts falsch machen. Achten muss man hier nur auf etwaige Lebensmittel- Allergien (häufige Verdächtige: Nüsse!) oder Diäten des Beschenkten.

 

Bildquelle: (c)by T.Tulic – fotolia.com