Mit Mama und Papa durchs Grüne strampeln – langsam und genüsslich. Oder mal so richtig Gas geben und den Freunden zeigen, wer hier der Schnellste ist…! Viele von uns erinnern sich gerne zurück an die eigene Kinderzeit, ans erste eigene Fahrrad. Es zu besitzen machte uns stolz! Es bescherte uns Erlebnisse von Freiheit, Unabhängigkeit, und unvergessliche Ausflüge mit unseren Freunden und der Familie… Auch heute noch ist Rad fahren eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen bei Groß und Klein! Wer (s)einem Kind eine Freude machen möchte, landet mit einem Kinderrad garantiert einen Erfolgstreffer. In einer Zeit, in der jeder „schon alles hat“, ist es ein gutes Gefühl, etwas wirklich Sinnvolles zu verschenken: Gerade weil die meisten von uns zu wenig Bewegung machen – und das betrifft leider auch schon die Kinder – ist das Radeln für Kids jeden Alters eine schöne Möglichkeit, mal raus an die frische Luft zu kommen und sich mit eigener Muskelkraft durchs Grüne zu bewegen. Das gibt ein herrliches freies Gefühl – und nachher ist man entsprechend stolz auf die eigene Leistung! Für Kinder ist das Rad zudem eine ideale Möglichkeit, um selbst mobil zu sein: Je älter sie werden, umso mehr Wege können sie selbstständig zurücklegen, und brauchen sich nicht von Mami oder Papi im Auto zu ihren Terminen kutschieren zu lassen.

Das richtige Kinderrad finden

Ein gutes Kinderrad muss keine Häuser kosten, und man braucht auch nicht ewig durch Läden zu pilgern. In Onlineshops gibt es ein reiche Auswahl an hochwertigen Qualitätsrädern zu Preisen, die erschwinglich sind. Anbieter wie Brügelmann bieten Räder, aber auch Zubehör und Bekleidung per Mausklick. Zudem kann auch nach speziellen Marken gesucht werden. Wer Fahrräder von Brugelmann verschenken möchte, findet auf der Website neben den Produktfotos (samt Detailabbildungen und Videos) auch detaillierte Beschreibungen. So lässt sich leicht das richtige Rad für die jeweilige Altersgruppe finden. Ein höhenverstellbarer Sattel garantiert die Möglichkeit, den fahrbaren Untersatz jeweils an die individuelle Körpergröße des Kindes anzupassen. So wächst das Fahrrad mit und lässt sich mehrere Jahre hindurch nutzen. Und wenn es einmal wirklich zu klein geworden ist, können jüngere Geschwister noch damit fahren. Damit Kinder jeden Alters sicher unterwegs sind, ist auch die passende Auswahl an Fahrradzubehör wichtig: Eine Batteriebeleuchtung garantiert gute Sichtbarkeit unabhängig vom Dynamo (also auch, wenn das Kind mit den Rad stehen bleibt). Radpumpe, Schloss und etwas Reparaturwerkzeug gehören natürlich ebenfalls zu den nützlichen Basics.

.

.

Bildquelle: © yanlev – Fotolia.com